Muharram in Konstantinopel (um 1890)

Das Moharremfest der Perser in Konstantinopel „Haben Sie Zeit?“ rief es in mein Zimmer im Gesandtshotel zu Konstantinopel. „Ja!“ „Auch gute Nerven?“ „Natürlich – was gibt es denn?“„Machen Sie sich schnell fertig! Der Wagen wartet; ein Schauspiel steht Ihnen bevor, wie Sie es schwerlich hier auf europäischem Boden erwarten.“ Die lange Gestalt meines Freundes M.„Muharram in Konstantinopel (um 1890)“ weiterlesen

Nāṣibitische Tradition

„Die Ḫāriǧiten von Tāhart sind von allen Ḫāriǧiten die schlimmsten. Sie nageln z. B. Ein Hufeisen über die Tür und versprechen sich einen Segen davon. Denn als man Ḥusain b. ʿālī tötete und ihm den Kopf vom Rumpf trennte, da habe man Pferde über seinen Leichnam gejagt, damit ihm alle Knochen gebrochen würden ; deshalb„Nāṣibitische Tradition“ weiterlesen

Sayyida Fāṭima betet für ihre Anhänger

Asmāʾ bint ʿUmais erzählte: „Ich sah sie [gemeint ist unsere Herrin Fāṭima], der Frieden über ihr, während ihrer Krankheit in Richtung der Qibla ihre Hände [gen Himmel] gehoben, sagen: „O mein Gott und Herr, ich bitte dich, beim Recht derjenigen, die du auserwählt hast und beim Recht des Weinens meiner Kinder um meines Dahinscheidens, dass„Sayyida Fāṭima betet für ihre Anhänger“ weiterlesen

Ziyārat Āl Yāsīn

Ziyārat Āl Yāsīn Der Friede sei mit der Familie Yāsīn (gemeint ist die Familie des Propheten); der Friede sei mit dir, o Rufer Gottes (dāʿia-llāh) und Verfüger seiner Zeichen (rabbāniyya āyātih); der Friede sei mit dir, o Tür Gottes (bābullāh) und Richter seiner Religion (dayyāna dīnih); der Friede sei mit dir, o Stellvertreter Gottes (ḫalīfatullāh)„Ziyārat Āl Yāsīn“ weiterlesen